This site uses cookies to provide a streamlined experience. To learn more see our current privacy policy.
 
28 September 2021  //       //  Opinion

Nur ein kleiner Flirt oder doch die wahre Liebe? Influencer Relations ist harte Beziehungsarbeit

Influencer:innen sind in der heutigen Welt zu wichtigen Multiplikatoren – manche sogar mit Star-Status - avanciert. Ob es sich um einen/eine Nano-, Micro- oder Mega-Influencer:in handelt, jede:r erreicht eine bestimmte Zielgruppe und hat das Potential für Unternehmen zu eine/einer authentischen Multiplikator:in ihrer Botschaften zu werden.
Die Zusammenarbeit mit Influencer:innen kann sich lohnen. Doch was sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kooperationen? Die Erfahrung zeigt, dass der Aufbau einer persönlichen Beziehung essenziell ist. Hilfreiche Tipps dazu, wie das funktioniert, finden Sie in diesem Blogartikel.

Beziehungen. Sie sind komplex, wollen gepflegt werden und begleiten uns unser Leben lang. Dabei unterscheidet sich die Art, wie wir privat oder beruflich neue Kontakte knüpfen kaum – zwei Personen sind auf der Suche nach einer neuen Verbindung und finden sich. Laut der Dating Plattform Tinder auf Neudeutsch ein Match. Ob dann mehr daraus wird, oder ob es bei einem Match bleibt, hängt von dem Engagement ab, das beide Seiten in die Verbindung stecken. Das gilt sowohl für die Partnerschaftsuche als auch für die Beziehung zu Influencer:innen.

Der erste Eindruck zählt

Wie bei jedem Kennenlernen, muss man sich auch bei Influencer:innen erst einmal aneinander herantasten. Die erste Ansprache ist deshalb entscheidend und bildet den Grundstein für die weitere Beziehung. Ideal ist es, wenn man einen Anknüpfungspunkt für ein Gespräch in Form einer Gemeinsamkeit findet.

Eine gründliche Recherche lohnt sich also. Zu empfehlen ist, selbst bereit zu sein, Einblicke in das eigene Privatleben zu geben. Denn wenn man spürt, dass man auf einer Wellenlänge ist, ist schon einmal eine Vertrauensbasis geschaffen.

Gemeinsamkeiten mit Reise-Influencer:innen können beispielsweise Orte sein, die man auch schon besucht hat. Bei Food-Influencer:innen kann es sich um einen Rezeptaustausch handeln. Ein gemeinsamer Nenner und Icebreaker kann aber auch ein komplett fachfremdes Thema sein, wie zum Beispiel das Interesse an Haustieren.

Menschen wie du und ich

Jeder Mensch freut sich über Komplimente – auch Influencer:innen wollen für ihre Arbeit gelobt werden. Das geht schließlich nicht nur über die Bezahlung: Beispielsweise ist auch ein Kommentar über einen gelungenen Blogbeitrag oder ein aussagekräftiges Instagram-Bild gern gesehen. Das Lob sollte dabei auf jeden Fall ehrlich und nicht oberflächlicher Natur sein.

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Kommunikation mit Influencer:innen ist, gleich mit offenen Karten zu spielen. Also klären Sie gegenseitige Erwartungen und Anforderungen so früh wie möglich und halten Sie diese auch schriftlich fest. Dies kann schon im ersten Schriftverkehr und dann explizit auch über ein Angebots- und Auftragsschreiben erfolgen.

Richtiges Kennenlernen

Wenn alle Formalitäten geklärt sind und eine Zusammenarbeit zustande kommt, ist es wichtig, auch den direkten Kontakt zu suchen und nicht nur zu schreiben. Beispielsweise über Online-Meetings, am Telefon oder wenn möglich auch in Persona.

So oder so sollte man regelmäßige Check-Ins wiederholen. Achten Sie zudem darauf, nicht nur über berufliche Themen zu sprechen, sondern sich auch weiterhin privat auszutauschen – das fördert und stärkt die Bindung zueinander und weitere Anknüpfungspunkte für Gespräche sind vorprogrammiert.

Erfolgreiche Langzeitbeziehung

Natürlich gibt es auch im Bereich der Influencer:innen-Beziehungen „kurze Affären“. In dem Fall kann die Kooperation durchaus erfolgreich gewesen sein, aber vielleicht hat die Chemie nicht ganz gestimmt oder die Ergebnisse haben sich nicht mit den Zielen der Influencer-Marketing-Strategie gedeckt.

Wahre Liebe beim Influencer-Marketing ist, wenn nicht nur das Unternehmen von der Kooperation profitiert, sondern auch der Influencer oder die Influencerin durch die Zusammenarbeit seine Verbindung zu den Folllower:innen vertiefen kann. Wenn Rabatt-Codes und exklusive Insights für die eigenen Follower:innen einen entscheidenden Mehrwert bieten, besteht das Potential, eine langfristige und noch tiefere Verbindung der Kooperation zu erreichen– ein richtiges Happy End eben.

Social Media

Blog Podcast

Blog

Informationen landen direkt in Ihrem Posteingang.

Registrieren Sie sich noch heute.